Die B-Junioren haben das Siegen doch noch nicht verlernt

FV Biberach – TuS Ergenzingen 1:3 (0:1)

Nach den letzten Partien war es mal wieder an der Zeit, mit einer guten Leistung den Ligakonkurrenten zu zeigen, warum ´sich der TuS im oberen Tabellendrittel befindet.

Gleich zu Beginn nahmen die Jungs um das Trainergespann Hebold/Weipert das Heft in die Hand.

In der 10. Spielminute erlöste Arthur nach einem schön getretenen Freistoß von Julian von der linken Strafraumkante die mitgereisten Fans mit einem sehenswerten Kopfball gegen die Laufrichtung des gegnerischen Keepers.

In der Folge versäumten die Ergenzinger Jungs, dem Gegner frühzeitig den Zahn zu ziehen. Zu viele Chancen blieben wieder einmal ungenutzt sodass sich die Teams mit diesem 1:0 in die Pause verabschiedeten.

Bis zur 67. Spielminute dauerte es dann allerdings, bis Steven die Führung auf 2:0 ausbauen konnte. Dieser löste sich zuvor schon einige Male auf der linken Seite. Nur dieses Mal wurde er von Marcel perfekt bedient. Steven nahm den Ball gekonnt mit und netzte über das kurze Eck, vorbei am gegnerischen Torspieler zur verdienten 2:0 Führung ein.

Der Drops war nun gelutscht, dachten die mitgereisten Fans. Pustekuchen!

Direkt im Gegenzug nutzen die Platzherren nach einem Eckstoß das entstandene Durcheinander im Ergenzinger Strafraum zum 1:2 Anschlusstreffer.

Daraufhin machte sich noch einmal Unruhe unter den Ergenzinger Mitgereisten breit.

Als jedoch in der 72. Spielminute Lennart im zweiten Anlauf, nach einem schön vorgetragenen Angriff durch Jona über den linken Flügel das 3:1 erzielte war dann auch den Biberachern klar, dass sie heute ihren Meister gefunden hatten.

Mit diesem Sieg sollten sich die Jungs von der Breitwiese das nötige Selbstvertrauen geholt haben, um im nächsten Heimspiel gegen de VfL Pfullingen bestehen zu können.

Für den TuS spielten:

Dominik Siwiec, Steven Strecker, Kevin Thoms, Arthur Heckmann, Nico Bogensperger, Jona Rebmann, Lukas Dibbern, Simon Walser, Marcel Metzger, Julian Ciossek, Lennart Weipert, Collin Gall, Noah Scheurenbrand, Jonas Horvat, Luca Bader