TuS-Chronik

(Die TuS-Chronik befindet sich noch im Aufbau)

Die Gründung 1921

Im "Club Vorwärts", der seine Hauptaufgabe in Theateraufführungen sah, wächst der Gedanke, einen sporttreibenden Verein zu gründen.
Am 22. September findet eine außerordentliche Generalversammlung des "Club Vorwärts" im Gasthof „Ochsen“ statt.

Thema "Gründung eines Turnvereins - positive Entscheidung''

  • 1. Vorsitzender: Robert Scherr 
  • Turnwart: Matthäus Breuling 
  • Kassierer: Karl Baur
  • Schriftführer: Adolf Leins 
  • Zeugwart: Chrysostomus Nisch 
  • Ausschussmitglieder: Leonhard Schäfer, Wilhelm Steimle, Josef Grammer 


Themen nach der Wahl: Beschaffung von Turngeräten - Anteilscheine werden der Einwohnerschaft in Höhe von 20 Mark zum Kauf angeboten. Anteile unverzinslich rückzahlbar nach jeweiliger Auslosung. Gemeinde geht mit gutem Beispiel voran und bewilligt 200 Mark. Kredit von der Gewerbebank Rottenburg in Höhe von 2000 Mark, wovon ein Turnpferd, ein Barren, ein Spannreck u. eine Kokosmatte gekauft werden. 

Der Gemeinderat beschließt zur Förderung des Turnsports dem Turnverein im Sommer das Gemeindeareal hinter dem Friedhof (Viehplatz) und im Winter die Autohalle (Schlachthäusle) zur Benützung für Übungszwecke zu überlassen. 

1921 Gründungsfeier

Created with Sketch.

25. September

Gründungsfeier mit auswärtigen Vereinen, Faustballwettkämpfen und Freiübungen des Turnvereins sowie Schauturnen der anwesenden Vereine. Staffel-Läufe - Leichtathletik

Zitat aus der Tageszeitung:
Am Sonntag den 28. September 1921 beging der Turnverein seine Gründungsfeier, verbunden mit Schauturnen und sonstigem Rasensport.

Bei der Begrüßung der Festteilnehmer durch den Vorstand des Vereins sowie Schultheiß Baur, kommt besonders zum Ausdruck, dass die heutige Sportbewegung ein Baustein im Sinne des Wiederaufbaus von Sitte und Ordnung im deutschen Vaterlande sein soll.

Gauturnwart Hepper aus Tübingen überbrachte die Grüße und Wünsche des Achalm-Gaus. Das herrliche Wetter lockt eine große Anzahl Turnerinnen und Turnern aus nah und fern, besonders aus Rottenburg und Tübingen, nach Ergenzingen.

Siegerliste - Faustballkampf:
Tübingen-Turngemeinde 1. Preis
Turnverein Hochdorf I 2. Preis
Turnverein Hochdorf II 3. Preis

Stafettenlauf 4 x 1oo Meter:
Turngemeinde Rottenburg 1. Preis 
Turngemeinde Tübingen 2. Preis 

Am Abend zogen die Festteilnehmer mit einem fröhlichen "Auf Wiedersehen" ihrer Heimat zu, zu neuer Arbeit zum Wohle unserer Jugend. Gut Heil! 

1923

Created with Sketch.

28. Januar 

Winterfeier mit Saalturnen - Gasthof Sonne unter Mitwirkung des Musikvereines.

Es treten auf die Aktiven und die Zöglinge (Freiübungen).
Pyramide der Turner.

1925

Created with Sketch.

1. Pfingstfest - mit Fahnenweihe verbunden mit Vereinswettkämpfen im Turnen Patenschaft Turnverein Weitingen.

Sonntag: ab 14.00 Uhr Empfang der auswärtigen Festgäste - abends 20.00 Uhr Bankett.
Montag: Tagwache - Massenfreiübungen

Bei der Fahnenweihe gibt es 12 Festdamen ganz in weiß gekleidet mit Schärpe grün/weiß (Vereinsfarbe).

So nach und nach ebbt das Interesse am Turnen ab und die Jugend drängt neben der Leichtathletik mehr und mehr zum immer volkstümlicher werdenden Fußballsport. 

Gespielt wird auf der Gemeindewiese am Wolfenhauser Weg (heute Sportgelände) Im Club Eintracht wird Fußball gespielt (kein offizieller Verein) 

1928

Created with Sketch.

Der Verein gehört damals zum Sportverband Schwaben. Die Gemeinde stellt in den Heugärten einen Platz zum Spielen zur Verfügung.

Ab diesem Zeitpunkt gibt es eine offizielle Mannschaft beim Turnverein im Fußball  

1930

Created with Sketch.

Nach Zuweisung von Bauholz erstellt der Turnverein neben dem Platz den ersten Geräteschuppen.
Dies ist im Verein die 1. Baumaßnahme! 

1. großes Pokalturnier mit 18 Mannschaften
Auf dem Plakat steht: "Sportler erscheint in Massen!" 

Neben dem Turnverein existiert als weitere sporttreibende Gruppe der konfessionelle Jünglingsverein DJK (Story Georg Branz) Trikot von Mutter 

1933

Created with Sketch.

Um den Fortbestand des Turnvereins zu gewährleisten wird am 5.3. ein Verwaltungsausschuss als Treuhänder zur Verwaltung des gesamten Vereinsvermögen gegründet. 

Mitglieder: Robert Scherr, Josef Bader, Paul Ackermann, Hermann Nisch, Josef Maile, Vorstand Hugo Miller u. Kassier Otto Baur 

Nach Wegzug von Robert Scherr wird Hugo MILLER neuer Vorstand 

1934

Created with Sketch.

Erster großer Erfolg: 

Die 1. Mannschaft wird Meister im Schwabenverband der Klasse Gäu-Schwarzwald

1936

Created with Sketch.

Ein großer Teil der Sportler wird zum aktiven Wehrdienst eingezogen und so wird es unmöglich, Mannschaften in den verschiedenen Sportarten zu stellen. 

Ein Teil der Sportler betätigt sich bei Nachbarvereinen. 

1939

Created with Sketch.

Mit Ausbruch des Krieges kommt - wie fast überall - das Vereinsleben zum Erliegen. 

 

1945

Created with Sketch.

Trotz allgemein herrschender Abneigung gegen jegliche Vereinszugehörigkeit und trotz größter Schwierigkeiten mit der Besatzungsmacht, gibt es nach dem Krieg ein paar beherzte und weitsichtige Männer, die sich tat kräftig mit der Neugründung des Vereins befassen, allen voran Karl Renz und Erwin Wagner. 

Das Interesse der Ergenzinger Sportler gilt nach dem Kriege nur noch dem Fußball. 

Bereits am18. November finden Fußballspiele statt, die am Eckenweiler Weg (bei Dr. Eisele) ausgetragen werden. Es sind Privatplätze - man musste vorher fragen, ob man Tore aufstellen kann. 

Ab Weihnachten 1945 bis in die 50er Jahre wird ohne Unterbrechung Theater gespielt, hauptsächlich Ritterschauspiele und Volksstücke. 

1946

Created with Sketch.

Der Sportplatz in der Binde wird von der französischen Besatzungsmacht beschlagnahmt.

Jedes Spiel muss beim Ortskommandanten genehmigt werden.

Selbst eine Tanzveranstaltung am 19.5. in der Linde bedarf der vorherigen Genehmigung.

Dank der Unterstützung der franz. Besatzungsmacht gelingt es, den Spielbetrieb auf dem Sportplatz in der Binde durchzuführen Sportartikel werden auf abenteuerlichem Wege beschafft: Da mit normalem Zahlungsmittel nichts zu bekommen ist, werden Naturalien (Weizen, Speck, Schnaps) verwendet.

Der Verein, der nun den Namen Sportverein trägt, zählt bereits 51 Mitglieder. Beitrag: 1/4 jährlich RM 1.50

Erster Eintrag im Kassenbuch:
Ausgaben: 17.6.1946 / 30 Spielerpässe RM 30.-
Einnahmen: 18.6.46 / Spiel gegen Tabellenersten Hochdorf RM 282.34.-

Bis Ende des Jahres spielen zwei Gastspieler der französischen Besatzungsmacht in der Mannschaft. Die Bezeichnung "Franzosenmannschaft" erhält der Verein auch dadurch, weil nicht selten einige vollbesetzte Lastwagen mit Soldaten der Besatzungstruppe die Ergenzinger als Schlachtenbummler begleiten. (Womit ja die Ergenzinger als "Klein-Pariser" keine Probleme hatten).

Als einmal die Ergenzinger die beiden Franzosen zu einem Spiel nicht aufstellen, geschieht folgendes: Als das Spiel angepfiffen werden soll, erscheinen die Franzosen mit Gewehren u. verhindern die Austragung des Spieles.

Erste einheitliche Sportkleidung wird von der Fa. Leibfritz kostenlos zur Verfügung gestellt - weiße Hose - hellblauer Dress.

Haupttransportfahrzeug der Spieler ist ein Lastwagen mit Holzvergaser von Sauhändler Stopper (auch diese Fahrten müssen genehmigt werden). Wortlaut eines Schreibens vom 5.8.46: Wir bitten höflichst um Erlangung einer Fahrtgenehmigung für den Holzgas-Lieferwagen Nr. WT 17-0060 - Besitzer des Fahrzeuges Hermann Stopper. Grund der Fahrt: Pflichtspiel

Es gibt gute Leistungen der Sportler - sicher auch durch die vespermäßige Unterstützung der Metzgerei Straub.

Bereits 1946 bezahlter Fußball
Originalaufschrieb Kassenbuch: An folgende aufgezeichneten Spieler des Vereins (22 Personen) wurde am 18.8.46 eine Prämie von 5 RM ausbezahlt. 

Ergenzingen wird auf Anhieb ohne Punktverlust Meister. 

1947

Created with Sketch.

Offizielle Gründungsversammlung im Januar im Gasthof “Sonne“

Dem Amtsdiener werden für das Ausschellen der Versammlung 5 RM bezahlt.

1. Vorsitzender Anton GRAMMER (Beckadone) Erwin Maile (Rohrdorf) rettet die schöne Vereinsfahne unbeschädigt über die Kriegsjahre.

Die 1. Mannschaft wird Kreis- und Pokalmeister.

3. Januar
Schreiben an das Gouvernement Militare in Horb a.N. "Wir bitten um Genehmigung zur Abhaltung der Gründerversammlung am 12.1.1947 abends 19.00 Uhr im Gasthof zur Sonne"

Es müssen nicht nur die Hauptversammlungen, sondern auch die einzelnen Spiele und sogar die Aufstiegsfeier genehmigt werden.

2 interessante Kassenbucheinträge:
1. November: dem Spieler Otto Göhring Strafe vom RN 50. - ersetzt 16. Dezember für Spieler Schnaps gekauft RM 60.- (Doping?) 

1948

Created with Sketch.

Einschneidende Veränderungen durch die Währungsreform.

10.4.48 Generalversammlung
Vorstand: Hugo MILLER

20.6. Das Geld war zwar knapp, doch der Eifer groß. Im Spieljahr 47/48 wurden in 32 Spielen 1OO Tore geschossen!

30.5. Stadtlauf Laufstrecke: Ochsen - Kläri- Brunngasse - Metzgerei Straub – Königsstraße - Ochsen Schmalzgasse - Königsstraße - Ochsen.
Siegerliste:
über 18 Jahre: Alfred Straub 
14-18 Jahre: Theo Deifel 
12-14 Jahre: Helmut Baur 
10-12 Jahre: Engelbert Baur 

30.5. Hammellauf auf dem Sportplatz mit Ergenzinger Musikkapelle

25.8. Bestellung bei der Landesleitung für Sport und Körperkultur Tübingen. 9 Paar Skistiefel und 1 Paar Skistöcke, vom Sportverein Ergenzingen, für den Abfahrtslauf im "Wäsemle" oder im "Kirchholz" - bei der Liebfrauenhöhe.


1949

Created with Sketch.

Der Verein muss politische Fragebögen für jedes Ausschuss- und Vorstandsmitglied ausfüllen. Auf Grund dessen müssen manche Ämter im Verein neu besetzt werden. U.a. Vorstand Vinzenz Baur

Schreiben an den Kreissportbeauftragten Rielau: Nach Vornahme von Neuwahlen, die infolge Ablehnung einzelner Ausschuss-Mitglieder durch die Militärregierung notwendig wurden, wurde der Vereins-Ausschuss neu zusammengesetzt.

Das Protokoll der Jahreshauptversammlung muss in Deutsch u. französisch verfasst werden.

Es ist vorgeschrieben, dass jeder Verein über drei verschiedene Sportarten verfügen muss.

Pfingsten 1949
1. Pokalturnier in Ergenzingen 
Bezirksklasse - Sieger Nagold 
Kreisklasse A - Sieger Mühlen 
Kreisklasse B - Sieger Weitingen 

Ergenzingen trägt ein sogenanntes Propagandaspiel gegen Bondorf aus, welches 5:5 endet. 

19.September 1948
Das Bild wurde in Sigmarswangen aufgenommen.
Hinten rechts Willi Baur, daneben Metzger Straub und in der Mitte Karl Renz. Zweiter hinten Links Willi Schäfer. Mitte links: Bruno Raible. Mitte rechts: Reinhard Baur. Unten Mitte Zahnarzt Straub. 

1950

Created with Sketch.

21.1. Generalversammlung im Gasthaus Sonne

Vorstand: Karl Renz

Eugen Deifel wird anlässlich eines Kameradschaftsabends für seine 20-jährige aktive Tätigkeit beim Sportverein Ergenzingen zum Ehrenspielführer ernannt.

Ostern: Propagandaspiel gegen Stuttgart Sportclub

9. September:
Außerordentliche Generalversammlung im Gasthaus Hirsch

Tagesordnung: Vereinsneugründung (Umbenennung) Wiederaufnahme der Leichtathletik (mehr zu fördern)

Im Protokoll steht: Der Sportverein Ergenzingen wird mit dem heutigen Tag in Turn- und Sportverein Abkürzung: TuS Ergenzingen umbenannt.
Die Vereinsfarben (vorher grün-weiß) werden den Gemeindefarben angepasst und zwar in blau-weiß. 

Die Leichtathletik soll so bald wie möglich aufgenommen werden. Als Obmänner (Spartenleiter) werden Willi Baur und Erwin Maile einstimmig gewählt: 
Anwesend waren: Kreisvorsitzender Seidel, Schiedsrichterobmann und Obmann für Leichtathletik Josef Maile 

1951

Created with Sketch.

Theateraufführungen im Gemeindesaal 

3. Juni 30-jähriges Vereinsjubiläum verbunden mit einem Leichtathletiksportfest 

In der Leichtathletik (so der damalige Aktive Karl Ruoff) gibt es 4 Disziplinen. 3000m Lauf um den viereckigen Sportplatz, Dreikampf, 100 m Lauf - Kugelstoßen – Weitsprung (Weitsprunganlauf wurde auf natürliche Weise hergestellt) 

Erster Auftritt der Leichtathleten beim Sportfest in Fischingen (Dreikampf) 

1953

Created with Sketch.

18.1. Generalversammlung

Es gibt erstmals Schwierigkeiten bei der Besetzung der Posten.

Kassierer - keiner
1. Vorstand Karl Renz trat zurück - Neuwahl verläuft ergebnislos

Die Versammlung wird auf den 1. Februar vertagt

Neuer Vorstand Hermann Stopper
Anton Schweizer übernimmt neben seiner Schriftführertätigkeit auch noch die Kassenverwaltung.
Georg Branz wird 2. Vorsitzender sowie Abteilungsleiter Leichtathletik.

Wilhelm Steimle kündigt mit Schreiben vom 10.2.53 zum 1.4. die Benützung seines Platzes als Sportplatz.


17.9. Außerordentliche Generalversammlung

Thema: Sportplatzfrage

Der Sonnenwirt ermahnt den Sportverein, dass er es als seine moralische Pflicht ansehen sollte, die ‚Sonne’ als Vereinslokal zu nutzen.

1.Bundesjugendsportfest in Ergenzingen mit Fußball und Leichtathletik

Gemeinde kauft Binde. 

1954

Created with Sketch.

10.1. Generalversammlung

- Beschluss Ausschuss jetzt 2 Jahre tätig
- Vorstandschaft wird auf 1 Jahr gewählt

Bis zu diesem Jahr trat regelmäßig die Theatergruppe des Sportvereins im Saal auf.

Meisterschaft und Aufstieg der 1. Mannschaft in die A-Klasse (heute Bezirksliga), der man dann bis 1968 angehört.

Es werden erstmals Spiele der AH-Mannschaft ausgetragen. 

1955

Created with Sketch.

16.1. Hauptversammlung "Sonne"

1. Vorstand Georg Branz

8. Mai: Bunter Abend im Sonnensaal mit Liedvorträgen der Geschwister Göhring sowie Sketchen und einem Auftritt von Akrobaten aus Böblingen.

1957

Created with Sketch.

17.2. - 14.00 Uhr Jahreshauptversammlung

Pfingsten: KSC spielt mit einer Schülermannschaft in Ergenzingen.

Georg Branz wirbt für mehr jugendliche Fußballspieler und meint, dass hier von manchen Eltern einen Stein in den Weg gelegt wird. Er appelliert an die Mitglieder mitzuhelfen, diese Eltern für den Verein zu gewinnen und so eine Brücke zu schlagen zwischen TuS und Eltern, sowie zu den Bürgern der Gemeinde um so den Weg für die Zukunft zu ebnen. 

1958

Created with Sketch.

6.1. - (Dreikönig) Jahreshauptversammlung

14. - 16.Juni: Sportfest in Ergenzingen mit Pokalturnier

Freundschaftsspiel: Ergenzingen - französische Garnison (Horb) 0:0

16.6. Bundesjugendspiele
Beim Sportfest kann sich der TuS "ganz schön gesund stoßen".

1. Fest in Ergenzingen mit Zelt
Bunter Abend mit Radfahrgruppe u. Ansager. 

1959

Created with Sketch.

22.2. Jahreshauptversammlung

1. Vorsitzender Karl PFEIFFER

Es gibt in diesem Jahr Generationsprobleme zwischen älteren und jüngeren Spielern.

Im Gasthaus Sonne wird ein Kameradschaftsabend veranstaltet, um "das Niveau der so wichtigen Kameradschaft, welche etwas in die Brüche gegangen war, wieder zu heben.
Bei dem verkrampften Abend wird die Kluft zwischen den Spielern nicht überbrückt. (es folgt der Abstieg in die B-Klasse) 

1960

Created with Sketch.

1. Vorsitzender Emil OTT

A-Jugend wird Bezirksmeister und nimmt an den Spielen zur Württ. Meisterschaft teil. Der TuS scheitert mit 0:3 in Oberndorf dem VfR Schwenningen.

1961

Created with Sketch.

Das 40-jährige Jubiläum wird wegen dem 100-jährigen Jubiläum des Musikvereins auf 1962 verschoben.

1962

Created with Sketch.

Erhöhung des Jahresbeitrags von 4,- auf 6,-DM

Mitgliederzahl 152

Sommer 1962: 40-jähriges Jubiläum mit AH-Turnier, Fußballspielen und zwei ’Großen Bunten Abenden’

3. Dezember: Rücktritt von Emil Ott als erster Vorstand
Kommissarischer Vorstand wird Rolf Wagner
 

1963

Created with Sketch.

27.1. - Jahreshauptversammlung

Rolf Wagner begrüßt von 152 eingetragenen Mitgliedern 91 Sportfreunde
Neuer 1. Vorstand Erwin Baur
Karriere vom Spieler - Spartenleiter - Jugendtrainer - Vorstand

Rolf Wagner zu Erwin Baur: „Wenn Du Vorstand machst, dann spielen wir wieder Theater“.

Die Frauengymnastik wird ins Leben gerufen.

19.3. Informationsabend im Adler -

22.3. offizielle Meldung an den Württ. Landessportbund Stuttgart mit 42 Mitgliedern.

Es wird der Grundstock geschaffen, auch unseren Frauen die Gelegenheit zu bieten, den Körper zu ertüchtigen (lt. Jahresbericht)

Leiterinnen: Helga Lüdtke (jetzt Schäfer) und Julia Mayer
Wintermonate Gymnastik - Sommermonate Leichtathletik
Es gibt zwei Gruppen und zwar: ledige u. verheiratete

Neben den sportlichen Aktivitäten kommt bei den Damen auch die Geselligkeit nicht zu kurz, das beweist die Montagsgruppe am besten.
Viele sind von Anfang an - oder fast 30 Jahre - bei dieser Gruppe. Am Anfang leicht belächelt - (nach der Stunde geht man obligatorisch ins "Bahnhöfle") – noch heute wird der Zusammenhalt allseits bewundert.

Bei Festlichkeiten der örtlichen Vereine präsentiert sich die Gymnastik-Gruppe mit gekonnten Vorführungen u. Tänzen der Öffentlichkeit.

Nach 9-jähriger Unterbrechung gelingt es Erwin Baur, wieder mit einer Theatergruppe unter der Leitung von Karl Renz an die Öffentlichkeit zu treten. Gespielt wird der "Schinderhannes" mit 18 Darstellern.

Juni - eine AH - Mannschaft nimmt den Spielbetrieb wieder auf.

1964

Created with Sketch.

23.2. Jahreshauptversammlung - 67 Mitglieder

28.10. außerordentliche Spielerversammlung der Abteilung Fußball
Die Mannschaft steckt in einer seit Kriegsende nie da gewesenen Krise. Von 34 geladenen Spielern erscheinen 16. 
Bürgermeister Thurner setzt sich stark für die Aufrechterhaltung des Spielbetriebes ein. Nur 8 Spieler erklären sich bei dieser Versammlung bereit, weiter zu spielen. Vorstand Erwin Baur kann jedoch die anderen Spieler zum weitermachen überreden und somit der Spielbetrieb aufrecht erhalten.

1965

Created with Sketch.

14.3.65. Jahreshauptversammlung – 68 Mitglieder

Mitgliederzahl 233 ist rückläufig, da das anfänglich sehr große Interesse an der Gymnastikgruppe sich auf den harten Kern konzentriert. (damals 59 Frauen) 

1966

Created with Sketch.

12.3.66. Jahreshauptversammlung – 80 Mitglieder

Erwin Baur stellt sich nur noch für 1 Jahr zur Verfügung. 

1967

Created with Sketch.

4.3. Hauptversammlung - 88 Mitglieder

Es wird kein Nachfolger für Erwin Baur gefunden.

Bürgermeister Thurner lobte die sportlichen Erfolge und verspricht (auch wenn der Gemeinde die finanziellen Mittel fehlten) das möglichste für den Verein zu tun.

Projekte die gelöst werden müssten, sind:

  • neuer Sportplatz,
  • Sporthalle (Festhalle)
  • Ausbau des Sportbetriebes in der Schule.


Erstes Sportwochenende
Die drei Abteilungen des Vereins präsentieren sich:

Gymnastik – Leichtathletik - Fußball
Julia Mayer berichtet von den Gymnastikstunden, bei denen sehr viel für die Gesunderhaltung des Körpers getan wird. Die Frauen schöpfen aus der guten Kameradschaft neuen Auftrieb für den Alltag, Hausfrauen wie Berufstätige.

20.5. Außerordentliche Versammlung - 51 Mitglieder

Zum ersten Vorstand wurde gewählt: Rolf Wagner 

1968

Created with Sketch.

23.3. Jahreshauptversammlung "Sonne" - 60 Mitglieder

29.-30.6. Sportwochenende in Ergenzingen
Der Verein stellt seine Mannschaften vor. Am Samstagmorgen finden in Kooperation mit der Schule die Bundesjugendspiele statt.
Zwischen den Spielen treten die Gymnastik-Gruppe und die neu gegründete Mädchengruppe unter der Leitung von Helga Schäfer auf.

Antrag an Gemeinde auf Errichtung eines Geräte- und Ausschankraumes. 

1969

Created with Sketch.

Über den Winter ist der Sportplatz am „See“ monatelang nicht bespielbar. Man muss auf Privatgrundstücke ausweichen, um den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten.

1.3. Jahreshauptversammlung "Sonne" - 61 Mitglieder

Bürgermeister Thurner setzt die Versammlung in Kenntnis, dass die Erstellung eines neuen Sportzentrums nunmehr in die entscheidende Phase getreten sei.

Aufstieg der I. Mannschaft in die A-Klasse!

Sportplatz "Binde" war einheimischer Ausdruck - tatsächlich hieß er "Im See". Er machte seinem Namen manchmal wirklich Ehre, da öfters nicht gespielt werden konnte.

19.3. Im Sportplatz in der "Binde" wird eine Drainage verlegt. Die Heimspiele finden auf dem Ausweichplatz statt. (Breitwiese, heute Parkplatz)

29.6. 1. Internationaler Volkslauf u. Volksgehen in Ergenzingen (2 000 Teilnehmer) mit allgem. Marschklasse. Der TuS Ergenzingen ist der erste Verein des Kreises, der eine solche Veranstaltung durchführt.

Initiator Rolf Wagner weist in der Hauptversammlung auf die immer stärker werdende Volkssportart "Volksmarsch" hin.
Das Sportabzeichen wird auf Initiative von Rolf Wagner abgenommen – die Teilnehmerinnen kommen fast ausschließlich von der Gymnastik-Gruppe. (Lauf bei der Grundschule u. Katholischer Kindergarten - bergabwärts)

13.7. Sportwochenende

1970

21.2. Hauptversammlung "Sonne" - 95 Mitglieder

Stolz berichtet Rolf Wagner von den Neuerungen (Volkslauf, Abnahme von Sportabzeichen u. Mehrkampfnadeln)

Neuer Jahresbeitrag DM 8.--

1. Großer internationaler IVV- Volksmarsch

1971

13.3. Jahreshauptversammlung im Gasthaus "Sonne" mit Rekordbesuch von 125 Mitgliedern.

Bürgermeister Thurner berichtet, dass der Grunderwerb für einen neuen Sportplatz abgeschlossen ist. Es müsse nur noch die Genehmigung von Geldmitteln abgewartet werden, dann könne mit dem Bau begonnen werden.

Walter Baur wird als Jugendleiter Nachfolger von Theo Deifel; A-Jugend-Trainer ist Otto Raible.

Alle Jugendmannschaften (E- bis A-Jugend) werden im Jubiläumsjahr Meister!
Die B-Jugend wird Dritter der Württembergischen Meisterschaft und erzielt den bis dahin größten Erfolg. Der TuS wird beim WFV bekannt.

Nachdem der TuS aus einem Theaterclub hervorging, bemüht sich Karl Renz für das 50-jährige Jubiläum etwas Besonderes zu bringen. Er schreibt die Freilichtfassung „Andreas Hofer“ mit über 60 Darstellern für die Ergenzinger Verhältnisse um.
Das historische Schauspiel unter der Regie von Karl Renz mit 27 Darstellern wird ein großartiger Erfolg.

1972

Jahreshauptversammlung:

Neuer Vorstand Manfred Schäfer
Erwin Deutschle (Sulzau) wird Abteilungsleiter Fußball und Nachfolger von Karl-Heinz Theiss. Mitgliederzahl: 283

Es beginnt eine einmalige Ära in der Vereinsgeschichte des TuS.

Die A-Jugend wird Bezirksmeister und sichert sich den Aufstieg in die 1972 geschaffene höchste Spielklasse in Württemberg, die Verbandsstaffel Süd. Das entscheidende Spiel auf dem Ausweichsportplatz auf der Breitwiese gewinnt der TuS mit 1:0 (Torschütze: Hermann-Josef Baur) gegen den TSV Neu-Ulm.

Otto Raible und Walter Baur wollen erstmals ein eigenes Jugendturnier durchzuführen. Die Idee findet jedoch nicht die Unterstützung der Vorstandschaft, weshalb die Mithilfe der Aktiven benötigt wird, die dieser neuen Idee aufgeschlossen sind und auch tatkräftig dazu beiträgt, dass das 1. Turnier gleichein Erfolgt wird.
Dieses Turnier findet noch nicht an Pfingsten statt, sondern vom Freitag, 02.6. bis Sonntag, 04.06.1972. Gäste aus dem Ausland sind aus der Schweiz: TC Romanshorn und der FC Blue Stars Zürich.
Der SV 03 Tübingen gewinnt das Endspiel gegen den VfL Herrenberg und wird somit erster Turniersieger. Die Mannschaften zelten teilweise auf der Grünfläche neben dem Sportgelände.

Rahmenprogramm.
Freitagabend 20.00 Uhr Tanz mit den "Royals"
Samstagabend nach dem Jugendgottesdienst um 19.oo Uhr spielen die "Black Sheeps".

Die B-Jugend wird Bezirksmeister.

Mit dem Bau des Hartplatzes auf der Breitwiese wird begonnen.

Zum Jahresende wird unter der Regie von Walter Renz (Sohn von Karl Renz) die letzte Theateraufführung des TuS "der Waldwirt". Damit ging die Theater-Ära des TuS zu Ende.

1973

24.3. - Jahreshauptversammlung - 125 Mitglieder

Das Internationale A-Junioren-Turnier wird erstmals über die Pfingstfeiertage ausgetragen; im viertägigen Rahmenprogramm mit der Spitzenband The Picollos" und an drei Abenden mit den "Linzer Buam" und großem Vergnügungspark auf der Festgelände auf der Breitwiese.

Das Turnier gewinnt die Mannschaft des SB Heidenheim durch einen Sieg gegen Rottach-Egern.

Die erste Mannschaft wird Meister der A-Klasse Nördlicher Schwarzwald mit nur einer Niederlage und 110 geschossenen Toren und schafft erstmals den Aufstieg in die II. Amateurliga, Gruppe 4.

Trainer ist der spätere Bundesligatrainer Rolf Schafstall vom SSV Reutlingen, der in der Winterpause die Mannschaft übernommen hatte.

Dank Rolf Schafstall gelingt die Verpflichtung von Heinz Schimmel ebenfalls vom SSV Reutlingen als Spielertrainer und es beginnt eine 6 jährige erfolgreiche Trainertätigkeit beim TuS Ergenzingen.

Der neue Hartplatz mit einem Gerätehaus und einer neuen Flutlichtanlage werden eingeweiht. Das Einweihungsspiel gegen den SV Gündringen wird mit 6:1 Toren gewonnen.

Die B-Jugend wird Bezirksmeister.

Die Volkslaufgruppe des TuS mit Willi Graf an der Spitze veranstaltet zwei Volksläufe (1x im Winter, 1 x im Sommer) jeweils mit mehreren tausend Teilnehmern.

1974

9.3. - Jahreshauptversammlung - 129 Mitglieder

Otto Raible wird neuer Abteilungsleiter der Leichtathletik (Schwerpunkt Sportabzeichen u. Mehrkampfnadel)

Die erste Saison in der II. Amateurliga, Staffel 4 beendet der TuS als Tabellenachter mit 32:32 Punkten und 58:57 Toren.

Hildegard Marks (jetzt Breuling) übernimmt die Leitung der Mädchen-Gymnastikgruppe und beginnt damit eine jahrzehntelange erfolgreiche Tätigkeit als Übungsleiterin.

Sieger des 3. intern. A-Junioren-Turnier wird der FC Blue Stars Zürich durch einen Sieg gegen den FV Nürtingen.

05. Juni Die A-Jugend bestreitet im Rahmen der Fußball-WM in Deutschland ein Vorbereitungsspiel gegen die Nationalmannschaft aus Argentinien. Es kommen über 5000 Zuschauer in das Sindelfinger Floschenstadion und bieten einen tollen Rahmen für dieses Spiel, welches mit 5:0 für Argentinien endet.

Erstmals Ausflug eines Ergenzinger Vereins nach Gols und Beginn einer bis heute anhaltenden Partnerschaft zwischen beiden Gemeinden.

Otto Raible lädt im Dezember in die ’Saline’ ein, um die Gründung einer Herren-Gymnastik-Gruppe zu besprechen. Manfred Lepple übernimmt nach erfolgreicher Gründungsversammlung die Leitung der Übungsstunden.
Diese beginnen mit Gymnastik - auch Geräteturnen - und zum Ausklang gibt es immer ein Ballspiel, nämlich Korbball. Diese Ballsport wird in der Folgezeit von Volleyball abgelöst. 

Aus dem Gymnastik-Abend wurde schließlich ein Volleyball-Training, und so entstand eine neue Abteilung des TuS Volleyball.
1. Abteilungsleiter Helmut Burger.
Seit Mitte der 80-ger Jahre gibt es aktive Mannschaften, die am Spielbetrieb und Turnieren teilnehmen, was zuvor durch eine fehlende Halle nicht möglich war.

1975

22.2. Jahreshauptversammlung

Unter der Leitung von Julia Mayer wird in der Abteilung Gymnastik eine neue Gruppe mit dem Namen „Rasanter Mittwoch I“. gegründet. Die Montagsgruppe nennt sich: „Lustiger Montag“.

Die B-Jugend wird Bezirksmeister und schafft unter Trainer Karl Schäfer den Aufstieg in die Verbandsstaffel, Gruppe 4.

Der SV 03 Tübingen gewinnt zum zweiten Mal das Internationale A-Junioren-Turnier.

Mitglieder und Aktive des Vereins unternehmen eine mehrtägige Mittelmeer-Kreuzfahrt.

1976

13.3. Jahreshauptversammlung 142 Mitglieder

Beitragserhöhung auf 18,00 DM

Die erste Mannschaft wird in der abgelaufenen Saison in der Amateurliga hinter dem TSV Ofterdingen Vizemeister und scheitert am Aufstieg durch eine 0:1 Niederlage am letzten Spieltag in Pfullingen.

Beim diesjährigen Internationalen A-Junioren-Turnier nehmen erstmals Mannschaften aus 5 Ländern teil. Mit dem SV 03 Wattenscheid gastiert erstmals eine A-Jugend eines Bundesligavereins in Ergenzingen. 
Sturm Graz gewinnt das Endspiel gegen Wattenscheid.

1977

5.3. - Jahreshauptversammlung - Rekordbesuch mit 176 Mitgliedern

Es wird eine neue Abteilung gegründet: Reiten
Abteilungsleiter wurde Helmut Baur (Gipser)
Die Abteilung beteiligt sich an Reitturnieren in näherer Umgebung sowie bei örtlichen Festlichkeiten.

Im Frühjahr wird nach einer langen Planungsphase mit insgesamt 17 Sitzungen unter der Leitung von Anton Marks mit dem Bau des Sportheims begonnen. Nach sechsmonatiger Bauzeit wird das Sportheim offiziell am 09. Oktober eingeweiht.
Manfred Schäfer dankt den vielen Helfern für ihren großen Einsatz. Es wurden 9700 freiwillige Arbeitsstunden geleistet. Der Materialaufwand betrug 150.000 DM, eine Spendensammlung brachte einen Betrag von 10.000 DM.

Das Internationale A-Junioren-Turnier gewinnt der SG Wattenscheid 09 durch einen Sieg gegen Sturm Graz.

Mitglieder und Aktive machen eine Kreuzfahrt auf dem Schwarzen Meer.

1978

18.2. - Jahreshauptversammlung 136 Mitglieder

Die A-Jugend und die B-Jugend steigen aus der Verbandsstaffel ab.

Der FV Ebingen wird Sieger des 7. Intern. A-Junioren-Turniers.

Neuordnung der Staffeleinteilung im Fußball und Eingruppierung des TuS Ergenzingen in die neu gebildete Landesliga Staffel 3 mit neuen Gegnern aus dem Bezirk Böblingen/Calw. Beginn zunächst mit 20 Mannschaften und einem verschärften Abstieg.

Erika Grammer übernimmt die Leichtathletik-Abteilung und es beginnt eine sehr erfolgreiche Epoche in dieser Sportart.

1979

Die A-Jugend schafft den sofortigen Wiederaufstieg in die Verbandsstaffel.

Klaus Theiss wird in die Württembergische A-Jugendauswahl berufen.

Beim 8. Intern. A-Juniorenturnier wird der MSV Duisburg Turniersieger mit einem Sieg gegen den SV 03 Tübingen.

1980

Die Leichtathleten stehen als gesamte Mannschaft an der Spitze im Kreis Tübingen.

Der SV 03 Tübingen kann sich zum dritten Mal in die Siegerliste des Internationalen A-Junioren-Turniers eintragen.

Klaus Theiss wird von Bundestrainer Dietrich Weise in den Kader der deutschen A-Jugendnationalmannschaft berufen und bestreitet in der Folge 25 Länderspiele.

Die A-Jugend reist zum ersten Mal nach Brasilien dank der Unterstützung des in Brasilien lebenden Pater Emerico aus Rexingen. Im Rahmen der 3-wöchigen Reise gibt es gegen den FC Santos (Club von Pele) eine 0:4 Niederlage. Für alle Teilnehmer ein unvergessliches Erlebnis.

Mit dem Bau eines Rasenplatzes sowie einer Stehstufentribüne wird im Herbst begonnen.

Die Mitglieder stellen der Stadt Rottenburg ein zinsloses Darlehen in Höhe von 170.000 DM, zur Verfügung, da es erst damit grünes Licht für den Bau gibt. 
1. Vorstand Manfred Schäfer ist maßgeblich für diese Aktion verantwortlich.

1981

Anton Schäfer (Rohrdorf) löst Walter Baur als Jugendleiter ab.

Erfolgreiches Jahr der A-Jugend mit Trainer Walter Baur.
Die A-Jugend wird Meister der Verbandsstaffel Süd und unterliegt in Dagersheim vor 3.500 Zuschauern dem VfB Stuttgart mit 0:5 Toren.

Klaus Theiss wechselt als Profi zum Karlsruher SC. Spätere Stationen seiner Profilaufbahn sind Eintracht Frankfurt, Hamburger SV und Tennis Borussia Berlin. Er wird als Libero der Nationalmannschaft Europameister der U-18 Junioren.

Die A-Jugend ist in Bondorf Testgegner der deutschen Jugendnationalmannschaft.

Die A-Jugend gewinnt zum ersten Mal das Internationale A-Junioren-Turnier durch einen Sieg gegen den MSV Duisburg.

Riesenfreude bei allen Sporttreibenden ist die Einweihung der Turn- u. Festhalle im Herbst, wodurch das Sportangebot wesentlich erweitert werden kann.

Die Volleyball-Abteilung hat zum ersten Mal ein Gäupokal-Turnier ausgetragen. Sieger wurde die Mannschaft „Halleluja Ramblers“ aus Sindelfingen vor dem Gastgeber TuS Ergenzingen.

1982

Das erste Hallenfußballturnier, welches der TuS Ergenzingen ausrichtet, wird gleichzeitig als Stadtmeisterschaft der Gesamtstadt Rottenburg ausgetragen.

In der Abteilung Gymnastik wird unter der Leitung von Cornelia Ziegler-Wegner eine weitere Gruppe ins Leben gerufen. Sie gibt sich den Namen „Flotter Freitag“.

1. Hallensportfest der Leichtathletik

Sieger des Internationalen A-Junioren-Turniers wird die Auswahl Steiermark durch einen Sieg gegen den TuS Ergenzingen.

Fertigstellung und Einweihung des neuen Rasenspielfeldes.
Einweihungs-Festspiel: Ergenzingen - KSC (mit Klaus Theiss) 0:7 Tore

30 000,-DM werden für eine 100-m-Kunststofflaufbahn gespendet.

Das zweite Gäupokal-Volleyballturnier gewann der VfL Sindelfingen.

1983

26.2. - Jahreshauptversammlung - 150 Mitglieder

Hildegard Breuling wird neue Abteilungsleiterin der Abteilung Gymnastik. Nach 20 Jahren beendet Julia Mayer ihre erfolgreiche Tätigkeit.

Die C-Jugend wird Bezirksmeister mit Trainer Ferdi Frick.

Der TuS Ergenzingen wird Turniersieger beim Internationalen A-Junioren-Turnier.

Neue Abteilung gegründet: Rock'n Roll RRC Elephants
Dr. Detlef Schmid, Tanzlehrer und Präsident des Deutschen-Rock´n-Roll-Verbandes sieht ein Ergenzinger Paar 1982 bei einem Tanzkurs vortanzen.
Dies war die Grundidee für eine Rock´n-Roll-Tanzgruppe in Ergenzingen.
Am 3. Februar 1983 ist dann offizieller Gründungstag:
Abteilungsleiter: Roland Schiller

Sieger des 3. Gäupokal-Volleyballturnier wurde der TuS Ergenzingen.

1984

14.4. - Jahreshauptversammlung - 90 Mitglieder

Beitragserhöhung: Erwachsene 25.-- Jugend - Schüler 15.-- DM

Günther Rehm (Baisingen) wird Nachfolger von Anton Schäfer als Jugendleiter.

Das Internationale A-Junioren-Turnier gewinnt Banik Ostrau durch einen Sieg im Endspiel gegen den FC Rottenburg.

Der TuS wird Bezirksmeister der F-Jugend in der Halle und Meister der Kreisstaffel mit Trainer Rudi Schäfer.

Die zweite Mannschaft des TuS gewinnt das letzte Spiel in Altheim mit 2:0 und wird mit Trainer Adolf Goll Meister in der Kreisliga B - Staffel 3 mit 70:22 Toren und 41:11 Punkten und steigt in die Kreisliga A auf. Punktgleich sind der FC Grünmettstetten und der TSV Altheim, jedoch mit dem schlechteren Torverhältnis.

Der VfL Sindelfingen gewann zum zweiten Mal das Gäupokal-Volleyballturnier.

1985

30.3. - Jahreshauptversammlung - 121 Mitglieder

Herbert Henger (Eckenweiler) wird neuer 1. Jugendleiter.

Die A-Jugend mit Jürgen Klopp (heute FC Liverpool) gewinnt zum dritten Mal das Internationale A-Junioren-Turnier.

Die B-Jugend wird mit Rudi Schäfer/Bernd Breuling Bezirksmeister.

D-Jugend und F-Jugend werden Meister der Kreisstaffel.

Großer Mannschaftserfolg der Leichtathleten:
Von 120 gemeldeten Vereinen, in Württemberg, belegt der TuS in der Mannschaftswertung den hervorragenden 3.Platz.

1986

22.3. - Jahreshauptversammlung - 177 Mitglieder

29.4. Jugend- Länderspiel Polen - Frankreich in Ergenzingen

Erster großer Einzelerfolg für die Leichtathletik:
Württ. Meisterin im Hochsprung der Schülerinnen wird Elke Kiefer mit einer Höhe von 1.63 m.

Vizemeisterin wird Alexandra Grammer mit übersprungenen 1.60 m.

Das Internationale A-Junioren-Turnier gewinnt Vitkovice Ostrau aus der Tschechoslowakei.

Die AH des FC Bayern München gastiert mit Gerd Müller beim TuS und gewinnt mit 3.0 Toren.

26.8. 10 Frauen waren bei der Eröffnung der Leichtathletik-Europameisterschaft in Stuttgart.

1987

14.3. - Jahreshauptversammlung - 131 Mitglieder

Rudi Schäfer übernimmt das Amt des 1. Jugendleiters.

Die Erweiterung des Vereinsheimes wird dank dem tatkräftigem Einsatz der Mitglieder und der Einwohnerschaft mit 11. 000 Arbeitsstunden abgeschlossen.

Sieger des 16. Intern. A-Juniorenturniers wird der SSV Reutlingen durch einen 4:0 Erfolg gegen den TuS Ergenzingen. Im Halbfinale bezwingt der TuS den Karlsruher SC mit Torhüter Oliver Kahn mit 2:0. Der KSC gewinnt nach einem tollen Spiel gegen die Stuttgarter Kickers mit 4:3 und wird somit Dritter des Turniers.

Einige Gymnastikfrauen nehmen am Deutschen Turnfest in Berlin teil.

Erfolg für die Senioren:
Am 22.11.1987 wird der TuS Ergenzingen Württembergischer Meister durch einen 3:1 Sieg gegen den SV Heubach. 
Zum dritten Mal in Folge Bezirksmeister des Nördlichen Schwarzwaldes.

Württembergischer AH-Meister

1988

27.2. Jahreshauptversammlung - 115 Mitglieder

2. Gäufrauentag in Ergenzingen - Auftritt von 2 Ergenzinger Gruppen.
Es sind 240 Teilnehmerinnen am Start.

1860 München mit Martin Spanring (später u.a. SC Freiburg u. VfB Stuttgart) bezwingt den Karlsruher FV mit 2:0 und gewinnt das Intern. A-Juniorenturnier.

Auf dem Sportgelände gastiert mit den Geschwister Weisheit aus Gotha, damalige DDR, eine Hochseilartistengruppe mit Weltformat und lockt die Massen nach Ergenzingen.

Die D-Jugend mit Peter Kussauer/Rolf Dambacher wird Meister der Leistungsstaffel und Bezirkspokalsieger.

Die C-Jugend wird Hallenbezirksmeister mit Trainer Rudi Schäfer.

1989

18.2 Jahreshauptversammlung - 100 Mitglieder

Der TuS Ergenzingen gewinnt zum vierten Mal das Intern. A-Junioren-Turnier gegen Olympique St. Etienne.

Auslandsaufenthalte der A-Jugend in Kattowitz/Polen und Streda/CSSR
Die B-Jugend wird Bezirksmeister mit Peter Kussauer/Helmut Renz.

Die F-Jugend wird unter Alwin Renz Meister der Kreisstaffel.

Die E-Jugend wird unter Bernhard Weckerle/Rudi Schäfer Hallenbezirksmeister und Bezirksmeister, nach 2:1 Erfolg im Endspiel, gegen den FC Kickers Lützenhardt.

Die Gymnastikfrauen nehmen beim Landesturnfest in Heilbronn und an der Eröffnungsfeier der Kunstturn-WM in der Stuttgarter Hans Martin-Schleyer-Halle teil.

Nach 5-Jähriger Unterbrechung fand das Gäupokal-Volleyballturnier wieder statt. Sieger wurden die „Halleluja Ramblers“ aus Sindelfingen.

1990

10.3. Jahreshauptversammlung - 93 Mitglieder

Die B-Jugend unter Peter Kussauer/Helmut Renz wird mit 36:0 Punkten Bezirksmeister und schafft souverän den Aufstieg in die Verbandsstaffel.

Die A2 mit Trainer Markus Urban und Georg Seeger wurde Bezirksmeister.

Die C-Jugend holt ebenfalls den Titel des Bezirksmeisters.

Union Berlin, mit Torhüter Martin Pieckenhagen, wird Sieger beim Internationalen A-Junioren-Turnier.

Das 6. Gäupokal-Volleyballturnier gewann die Mannschaft des SV Weilheim.

1991

Sehr erfolgreiches Jahr für die Jugendabteilung

Die B-Jugend mit Peter Kussauer/Helmut Renz belegt den 2. Platz in der Verbandsstaffel.
 
Die D-Jugend unter Bernhard Weckerle/Norbert Kieferle wird Hallenbezirksmeister.

Die F-Jugend mit Rudi Schäfer/Klaus Niebergall wird Staffelmeister.

Das Internationale A-Junioren-Turnier gewinnt Dunajska Streda durch einen Endspielsieg gegen Sturm Graz.

Erneut gastieren die Geschwister Weisheit beim Intern. Pfingstturnier und begeistern mit einer tollen Hochseilartistik die zahlreichen Besucher.

Die Stadt erweitert die Sportanlagen im südlichen Bereich mit der Anlegung eines Kleinspielfeldes und der Verlängerung der Kunststoffbahn von bisher 100 auf 200m sowie der Anschaffung einer Hoch- und Stabhochsprunganlage.

Die 7. Auflage des Gäupokal-Volleyballturniers gewann der TSV Schönaich.

1992

Erstmals den Turniersieg beim Internationalen A-Junioren-Turnier holt Honved Budapest durch einen Sieg im Endspiel gegen St. Etienne.

B-Jugend mit Anton Reis/Willi Schmelzle wird Bezirkspokalsieger.

E-Jugend mit Roland Nisch/Thomas Murawski wird Staffelmeister.

F-Jugend mit Rudi Schäfer/Klaus Niebergall wird Staffelmeister.

Die A-Jugend unternimmt eine Reise nach Haifa/Israel.

In der Turn- und Festhalle in Ergenzingen wurde internationaler Volleyballsport geboten. Die Damen-Mannschaften von Alma Ata und Mladost Zagreb waren auf Einladung der Volleyball-Abteilung zu Gast.

Das 8. Gäupokal-Turnier gewann das Team SGEC Orschel-Hagen.

1993

11.3. Jahreshauptversammlung

Manfred Schäfer stellt sich nicht mehr zur Verfügung. Für sein langjähriges ehrenamtliches und erfolgreiches Wirken wird er mit der Sportplakette der Stadt Rottenburg sowie mit der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet.
Zitat OB Dr. Löffler: " In der Zeit von 1972 bis heute wurde unter seiner Leitung nie Erhofftes zugunsten der ganzen Sporttreibenden Wirklichkeit"


Manfred Schäfer wird zum Ehrenvorstand ernannt.

Neuer 1. Vorstand: Walter Baur
Sein Ausspruch nach der Wahl: " Ich habe zwar Schuhgröße 46, aber in die Fußstapfen von Manfred Schäfer zu treten wird sehr schwierig".
Er ist seit 1971 durch seine Trainer- und Jugendleiter-Tätigkeit mit dem TuS eng verbunden.

Die C-Jugend mit Bernhard Weckerle/Walter Rausch wird Bezirksmeister.

Die E-Jugend mit Thomas Murawski/Roland Nisch wird Staffelmeister.

Den Turniersieg beim Internationalen A-Junioren-Turnier schafft wiederum Honved Budapest mit dem höchsten Endspielsieg von 7:0 gegen St.Etienne.

In der Turn- und Festhalle in Ergenzingen trugen die Damen vom Volleyball-Bundesligisten TSG Tübingen ein von der Volleyball-Abteilung des TuS organisiertes Vorbereitungsspiel gegen Istanbul aus.
Das 9.Gäupokalturnier gewann zum zweiten Mal der SV Weilheim.

10 Jahre Rock´n Roll-Gruppe - Jubiläumsfeier in der Turn- und Festhalle. Es gibt erstmals ein Rock´n - Roll-Tanz-Turnier um die “Elephants – Trophee”

Erika Grammer stellt sich als Leichtathletik-Leiterin nicht mehr zur Verfügung. Nachfolgerin wird Inge Nisch.

1994

13.3. - Jahreshauptversammlung

Die zweite Mannschaft des TuS mit Trainer Siegfried Werner wird Meister der Kreisliga-A Staffel 2 und steigt erstmals steigt in die Bezirksliga auf.

Das Internationale A-Junioren-Turnier gewinnt bei ihrer ersten Teilnahme der VfB Stuttgart gegen Tennis Borussia Berlin.

Die B-Jugend steigt aus der Verbandsstaffel ab, holt sich aber noch zum Saisonende unter dem kurzfristig neu verpflichteten Trainer Martin Körner durch einen 2:1 Sieg gegen die Spvgg Freudenstadt den Bezirkspokal.

Die D-Jugend mit Thomas Murawski wird Meister der Kreisstaffel.

Die E-Jugend unter Klaus Niebergall/Roland Nisch wird mit 24:0 Punkten Staffelmeister.

Dank der Unterstützung durch die Stadt Rottenburg können entlang des Wolfenhauser Wegs ein neuer Festplatz sowie Bolzplatz mit Fluchtanlage eingeweiht werden. Damit gehören die Feste auf dem alten Festplatz endgültig der Vergangenheit an. Der TuS hat sich bei der Realisierung sowohl finanziell als auch durch tatkräftigen Arbeitseinsatz vieler Mitglieder beteiligt.

Der Umbau des Hartplatzes in ein Rasenspielplatz wird realisiert.

Anschaffung eines Kleinbusses für die Jugendabteilung durch Unterstützung verschiedener lokaler Firmen.

Zum zehnten Mal trug die Volleyballabteilung ihr Gäupokal-Turnier aus. Der SV Weilheim konnte den Sieg vom Vorjahr wiederholen.

1995

11.3. Jahreshauptversammlung

Neuer Kassierer wird Heinz Pöltl

3. Gäufrauentag in Ergenzingen (ca. 350 Gäste)
Erika Grammer führt durch das Programm und bietet den Gästen einen sehr unterhaltsamen Nachmittag.

Die Aerobic-Gruppe wurde vom Deutschen Turnerbund ausgezeichnet mit dem Titel „Pluspunkt Gesundheit“

Baubeginn eines Gerätehauses im südlichen Bereich des Sportgeländes, das zum Pfingstturnier 1996 fertiggestellt wird und später u.a. auch als VIP-Raum für das Intern. A-Juniorenturnier genutzt wird.

Mitgliederzahl: ca. 680

Zum zweiten Mal in Folge gewann der VfB Stuttgart das Internationale A-Junioren-Turnier durch einen Sieg gegen Hajduk Split.

Die A-Jugend unternimmt zum zweiten Mal eine Brasilienreise u. a. mit einem Spiel gegen den Nachwuchs des Weltpokalsiegers Gremio Porto Alegre.

Die B-Jugend wird unter Martin Körner/Alfred Nisch/Walter Rausch Bezirksmeister und scheitert in den Aufstiegsspielen zur Verbandsstaffel am Jahn Tuttlingen.

Die D-Jugend unter Thomas Murawski wird Meister der Kreisstaffel und Bezirkspokalsieger.

Die E-Jugend unter Rudi Schäfer/Eugen Raible wird Staffelmeister mit 20:0 Punkten.

Die Damen der Volleyball-Abteilung haben die Meisterschaft in der C-Klasse gewonnen und den Aufstieg in die B-Klasse geschafft. Trainer war Jürgen Hertkorn.

1996

2o.4. - Jubiläumsabend in der Turn- u. Festhalle Ergenzingen

75 Jahre Gründung - 50 Jahre nach dem Krieg - 25. Pfingstturnier in Ergenzingen
Erika Grammer führt durch diesen Abend. Aus ihrer Feder stammt das Theaterstück "Vereins-Gründung", welches von aktiven Spielern dargeboten wird.

Als ältestes Vereinsmitglied geehrt: Georg Branz

Die erste Mannschaft des TuS mit Spielertrainer ist Uli Eipper wird Meister der Landesliga Staffel 3 mit 67:34 Toren und 66 Punkten und steigt in die Verbandsliga auf.

Beim Internationalen A-Juniorenturnier nimmt erstmals die A-Jugend des FC Bayern München teil und verliert das Endspiel gegen Hajduk Split.

Am Pfingstsamstag gibt es ein ausverkauftes Konzert der „Kastelruther Spatzen“, das beim Publikum großen Anklang findet.

Die B-Jugend wird mit Martin Körner erneut Bezirksmeister und scheitert in den Aufstiegsspielen zur Verbandsstaffel am SV Rangendingen.

D-Jugend wird unter Trainer Rudolf Kittel/Rudi Schäfer Hallenbezirksmeister sowie Meister der Kreisstaffel und steigt in die Leistungsstaffel auf.

Die B-Jugend wird mit Martin Körner/Alfred Nisch Bezirksmeister.

Die TuS Volleyballer präsentierten in der Turn- und Festhalle die Spitzenbegegnung zwischen Hitachi Tokio, Japanische A-Division, Damen, und dem TV Rottenburg, Landesliga Herren.

Die 11. Auflage des Gäupokal-Turniers gewann der FSV Deufringen.

Landesliga-Meister 1996 mit Trainer Uli Eipper

1997

1.3.1997 Jahreshauptversammlung - 78 Mitglieder

Die A-Jugend wird Meister in der Verbandsstaffel Süd und verliert das Endspiel um die Württembergische Meisterschaft in Merklingen vor 1.000 Zuschauern gegen die Stuttgarter Kickers mit 0:3 Toren. Trainer: Walter Baur - Ferdi Beiter - Seppi Straub.

Die B-Jugend wird unter Martin Körner zum dritten Mal in Folge Bezirksmeister mit 134:17 Toren und 58 Punkten und schafft souverän den Aufstieg in die Verbandsstaffel Süd.

Die erste Mannschaft verliert in der Verbandsliga im letzten Pflichtspiel in letzter Sekunde gegen den FV Ravensburg mit 0:1 und steigt dadurch in die Landesliga ab.

Der VfB Stuttgart gewinnt zum dritten Mal das Internationale A-Junioren-Turnier im Endspiel gegen den SC Freiburg.

Die A2 unter Trainer Alfred Nisch wird Meister der Kreisstaffel mit 103:21 Toren und 45 Punkten und schafft den Aufstieg in die Bezirksliga.

Die D-Jugend mit Trainer Rudolf Kittel wird Sieger der Leistungsstaffel und Bezirkshallenmeister.

Die Gymnastikabteilung beteiligt sich mit über 100 Personen an der Eröffnungsfeier mit verschiedenen Showeinlagen.

8.11. große Turn- und Tanz-Gymnastikshow in der Turn- und Festhalle mit
14 Darbietungen. Es sind 350 Damen aus dem Turngau Achalm anwesend.

1998

14.03. - Jahreshauptversammlung - 70 Mitglieder

Umstrukturierung der Vereinsführung:

  • Neuer 2. Vorstand Heinz Pöltl (bisher 4 Jahre Kassierer)
  • Ressort Verwaltung: Finanzen Bernd Baur
  • Buchhaltung Markus Urban
  • Mitglieder- Verwaltung Hildegard Breuling
  • Schriftführerin Angelika Mokschan


Spielausschuss-Fußball:
1. und 2. Mannschaft Frank Grammer, Tobias Grammer, Jürgen Schäfer, Gerd Bader, Seppi Straub

Jugend – Fußball:
1. Jugendleiter Rudi Schäfer
2. Jugendleiterin Anita Kittel

Abteilungen: 

  • Leichtathletik unbesetzt
  • Gymnastik Hildegard Breuling
  • Volleyball Alexander Bruns
  • Reiten Elmar v. Pollenburg
  • Rock´n Roll Tobias Raible


Festausschuss:
Pfingstfest - Veranstaltungen Manfred Schäfer
Pfingstturnier - Sponsoring Hermann Baur

Weiter wurden in den Gesamtausschuss 11 Personen gewählt:
Achim Branz, Alfons Breuling, Erwin Deutschle, Wolfgang Holocher, Lothar Molitor, Wolfang Schäfer, Christian Raible, Wolfgang Raible, Peter Riffert,
Dieter Schäfer, Ferdi Frick

Die zweite Mannschaft steigt vierjähriger Bezirksliga-Zugehörigkeit in die Kreisliga A2 ab.

Sparta Prag mit dem späteren Weltklassespieler Tomas Rosicky (Borussia Dortmund u. Arsenal London) kann sich erstmals als Turniersieger in die Siegerliste des Internationalen A-Junioren-Turniers eintragen. Im Endspiel wird Besiktas Istanbul geschlagen.

Die B-Jugend wird Bezirkspokalsieger im Bezirk Nördlicher Schwarzwald durch einen 2:0 Sieg gegen den ASV Bildechingen.

Die C-Jugend wird Bezirksmeister mit Trainer Walter Rausch/Rudi Schäfer.

Die Volleyball-Abteilung bietet unter der Leitung von Martin Lorenz und Uli Fahl erstmals auch eine Ausbildung im Jugendbereich an.

1999

15.01. Jahreshauptversammlung 99 Mitglieder

Walter Baur verzichtet nach 6 Jahren auf eine weitere Amtsperiode als erster Vorsitzender.

Zum Nachfolger wird Günther Goll gewählt.

In diesem Jahr gibt es im Endspiel des Internationalen A-Junioren-Turniers ein Baden-Württembergisches Derby. Der KSC gewinnt gegen den VfB Stuttgart.

Die B-Jugend wird mit Martin Körner Bezirkspokalsieger durch einen 6:1 Sieg gegen die Spvgg Loßburg.

Die C-Jugend wird Bezirksmeister und Bezirkspokalsieger mit Trainer Walter Rausch/Rudi Schäfer.

2000

24.03. Jahreshauptversammlung

Die erste Mannschaft steigt nach dem Abstieg aus der Verbandsliga nochmals aus der Landesliga ab und spielt damit zum ersten Mal seit 1973 in der Bezirksliga Nördlicher Schwarzwald.

Große Personalverluste können nicht ersetzt werden und es beginnt ein schwieriges Spieljahr.

Das Intern. A-Juniorenturnier gewinnt der 1. FC Kaiserslautern im Endspiel gegen den SC Freiburg.

Die B-Jugend erreicht mit Martin Körner in der Verbandsstaffel Süd einen hervorragenden zweiten Tabellenplatz und schafft somit den Aufstieg in die neu geschaffene B-Junioren-Oberliga. Auf die Möglichkeit der Teilnahme an einem Aufstiegsspiel zur ebenfalls neu geschaffenen Regionalliga wird verzichtet.

Die Gymnastikgruppe „Rasanter Mittwoch“ feiert mit einem Auftritt beim Dorffest ihr 25-jähriges Bestehen.

2001

10.03. Jahreshauptversammlung 103 Mitglieder

Neuer zweiter Vorsitzender wird Karl Schäfer.

Neuer Abteilungsleiter Fußball wurde Walter Rausch

Zum ersten Mal wird in der Turn- und Festhalle einen Frauensporttag durchgeführt, an dem 95 Frauen an verschiedenen Arbeitskreisen teilnehmen.

Das 30. Internationale A-Juniorenturnier wird wieder ein Leckerbissen für die vielen Zuschauer. Turniersieger wird zum vierten Mal der VfB Stuttgart.

Der TuS Ergenzingen wird als einer der neu eingerichteten DFB Stützpunkte ausgewählt.

Jugendleiter Rudi Schäfer beendet nach 15 Jahren die Tätigkeit als Jugendleiter.

Die B2- Jugend unter Trainer Eugen Raible wird Meister der Leistungsstaffel und Bezirkspokalsieger nach einem 3:1 Sieg gegen den Bezirksmeister SG Vöhringen.

Die C-Jugend wird Bezirksmeister mit Trainer Walter Rausch.
Im November wird im Adolph-Kolping-Saal das 80jährige Jubiläum gefeiert.

2002

23.02. Jahreshauptversammlung 90 Mitglieder

Neuer Abteilungsleiter Fußball wurde Alwin Renz.

Am 27. April wird der zweite Frauensporttag durchgeführt.

Das Intern. A-Jugend-Turnier gewinnt die U 20 Nationalelf aus der Republik Korea gegen den 1. FC Kaiserslautern.

2003

15.03. Generalversammlung 95 Mitglieder

Horst Reis wird zum neuen Hauptkassierer gewählt.

Zum dritten Mal in Folge veranstaltet die Gymnastikabteilung ihren Frauensporttag mit über 120 Teilnehmerinnen.

Das Internationale A-Junioren-Turnier gewinnt zum fünften Mal der VfB Stuttgart. Im Endspiel wird der 1. FC Nürnberg besiegt.

Die A-Jugend des TuS Ergenzingen mit Sven Sökler (heute 1.FC Saarbrücken) erreicht das Halbfinale, welches gegen den 1. FC Nürnberg mit 1:2 Toren verloren geht.

Die A-Jugend mit Trainer Martin Körner wird in der Verbandsstaffel Süd souverän Meister der Gruppe Süd und unterliegt in den beiden Aufstiegsspielen zur Oberliga gegen den SGV Freiberg nur sehr knapp.

Da 40 jährige Jubiläum der Abteilung Gymnastik wird gebührend in der Turn- und Festhalle mit über 350 Gästen gefeiert. Erika Grammer führt durch das abwechslungsreiche Programm.

Die Abteilung Rock‘ n Roll feiert in der Turn- und Festhalle mit einem tollen Tanzturnier ihr 20jähriges Jubiläum.

2004

06.03. Generalversammlung 91 Mitglieder

Karl Schäfer wird zum ersten Vorsitzenden gewählt.

Neuer zweiter Vorsitzender wird Oskar Honz.

Der vierte Frauensporttag wird mit 88 Teilnehmerinnen wiederum ein Erfolg.

Die erste Mannschaft mit ihrem Trainer Roland Scheurenbrand wird souverän mit 18 Punkten Vorsprung auf den SV Baisingen Meister in der Bezirksliga Nördlicher Schwarzwald und steigt wieder in die Landesliga auf. Das Torverhältnis lautet 96:19 Toren und 75 Punkten bei nur einer Niederlage.

Der TuS wird Bezirkspokalsieger durch einen 2:0 Erfolg gegen die SG Altheim/Grünmettsteten. Auch holt der TuS in diesem Jahr den Stadtpokal in der Halle in Rottenburg.

Das Internationale A-Junioren-Turnier gewinnt erstmals Fenerbahce Istanbul
durch einen Sieg im Endspiel über die U 19 Nationalmannschaft von Weißrussland.

Die A-Jugend erreicht im WFV-Pokal überraschend das Halbfinale. Gegen die Stuttgarter Kickers gibt es dann eine 2:6 Niederlage.

Die B-Jugend steigt nach 4 Jahren Zugehörigkeit aus der Oberliga ab.

Der TuS Ergenzingen wird für 30-jährige erfolgreiche Fußball-Jugendarbeit mit der Goldenen Plakette des Verbands ausgezeichnet.

Die Rock’Roll Abteilung führt mit großem Erfolg im November in der Turn- und Festhalle die 5. Elephants Trophee und den Deutschland-Cup für Schüler und Junioren durch.

Bezirksligameister/Bezirkspokalsieger/Gäupokalsieger/Stadtpokalsieger

2005

13.03. Jahreshauptversammlung 83 Mitglieder

Das Hallensportfest der Abteilung Leichtathletik wird wieder ein großer Erfolg.

Zum zweiten Mal kann sich der 1. FC Kaiserslautern in die Siegerliste des Internationalen A-Juniorenturniers mit einem Endspielsieg gegen die Nationalelf der U19 aus Ghana eintragen.

Am 03.08.05 spielt der TuS gegen den VfB Stuttgart II im WFV-Pokal und unterliegt mit 3:9 Toren. Beim VfB spielen u.a. Andreas Beck, Serdar Tasci, Sami Khedira, Tobias Weis, Bernd Nehrig und Julian Schuster.

Die Gymnastikfrauen besuchen das Deutsche Turnfest in Berlin.

2006

25.03. Jahreshauptversammlung 91 Mitglieder

Horst Reis stellt sich nicht mehr zur Wahl als Kassierer. Es kann kein Nachfolger gefunden werden. Daher wird die Durchführung einer außerordentlichen Generalversammlung beschlossen.
Horst Reis bleibt solange noch im Amt.

Uli Fahl stellt ein neues Beachvolleyballfeld vor, welches in Kooperation mit der Schule im östlichen Bereich der Turn- und Festhalle angelegt werden soll.
Uli Fahl berichtete, dass beim Schulgelände die Möglichkeit besteht, in Kooperation zwischen Schule und Verein ein Beach-Volleyballfeld zu bauen. Die Kosten belaufen sich auf ca. 24.000 €. Er hat dann die Finanzierungsmöglichkeiten vorgestellt. Seit Dezember 2005 konnten bereits 4.500 € für dieses Projekt geworben werden.
Somit wurde das Projekt auch positiv entschieden.

Mit zur Finanzierung beigetragen, hat die Durchführung des 2. Ergenzinger Dorflaufs am 16.06., bei dem 108 Teilnehmer rund um den Ergenzinger Marktplatz auf die Strecke gingen.

Der Bau des Beach-Volleyballfeldes wurde im August 2006 fertig gestellt.
Am 25. März wird zum fünften Mal in Folge der Frauensporttag durchgeführt.
Weiter wird eine weitere Sportgruppe für Jedermann durch Cornelia Ziegler-Wegner ins Leben gerufen.

Die Jugendausbildung der Volleyball-Abteilung trägt erste Früchte. Die weibliche B-Jugend erreichte im württembergischen Jugendpokal den 4. Platz.

Am 12. Mai 2006 findet eine außerordentliche Hauptversammlung statt.
Günther Goll wird zweiter Vorsitzender


Oskar Honz erster Kassierer
Markus Urban Stellvertretender Kassierer

Das 35. Internationale A-Junioren-Turnier gewinnt der FC Zürich durch einen Sieg im Endspiel gegen den Vorjahressieger 1. FC Kaiserslautern.

Die zweite Mannschaft wird mit Trainer Jochen Platz ohne Niederlage Meister in der Kreisliga B Staffel 2 Meister und steigt in die Kreisliga Staffel 2 auf und dies mit einem Torverhältnis von 87:16 Toren und 58 Punkten.

Die erste Mannschaft steigt nach zweijähriger Zugehörigkeit zur Landesliga wieder in die Bezirksliga ab. Der 13. Platz reichte nicht für den Klassenerhalt.

Am 08. Juli wird das 85-jährige Jubiläum mit verschiedenen sportlichen Aktivitäten auf dem Sportgelände gefeiert, z. B. mit einem 11m-Schießen mit Mannschaften aus der Vereinsgemeinschaft.

Double der B-Jugend:
Die B-Jugend mit Trainer Richard Maier/Luis Munoz.wird Meister in der Verbandsstaffel Süd mit einem Torverhältnis von 69:22 Toren und 51 Punkten. Die beiden Aufstiegsspiele gegen Normannia Gmünd werden gewonnen und somit gelingt zum zweiten Mal der Aufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg.


Die B-Jugend wird zudem Württembergischer Verbands-Pokalsieger. Im Stadion an der Breitwiese konnte der höherklassige SSV Reutlingen mit 2:0 Toren bezwungen werden.

Im Oktober gab es die erste Sportstunde der neugegründeten Diabetiker-Sportgruppe unter der Leitung von der neu ausgebildeten Übungsleiterin Elfrun Honz.

Günter Mühlenhoff informiert den Hauptausschuss bei der alljährlichen Klausurtagung über die Überlegung eine Radsportgruppe zu gründen. Dies wurde positiv entschieden und wird unter der Abteilung Gymnastik vorerst eingegliedert.

Das schadhafte Dach des Sportheims wird saniert.

2007

03.03. Jahreshauptversammlung - 119 Mitglieder sind anwesend

Karl Schäfer wird für weitere zwei Jahre zum ersten Vorsitzenden gewählt.

Wichtigster Programmpunkt ist der Bau eines neuen Kunstrasenspielfeldes weshalb auch der Oberbürgermeister der Stadt Rottenburg und Präsident des Württembergischen Sportbundes, Herr Klaus Tappeser, anwesend ist. Das Projekt wird ausführlich vom zweiten Vorsitzenden Günther Goll vorgestellt. Herr Tappeser ermuntert die Mitglieder diese herausragende Baumaßnahme zu unterstützen.
Dank der bereits intensiven Vorbesprechungen und gesicherten Finanzierung sind die Mitglieder diesem Projekt positiv gegenüber und erteilen die Zustimmung zu diesem Großprojekt. Die Investition beläuft sich auf eine Summe von 350.000 €.

Am 29.04. wurde das Beach-Volleyballfeld mit einem ganztägigen Programm offiziell eingeweiht, unter anderem mit einem Einlagespiel mit Spielern des Volleyball-Bundesligisten TV Rottenburg. Der Hauptverein wurde finanziell nicht belastet.

Die weibliche A-Jugend der Volleyball-Abteilung errang in der Bezirksstaffel die Meisterschaft und wurde bei den Bezirksmeisterschaften Vize-Meister.

Unter der Leitung von Günter Mühlenhoff gibt es regelmäßig jeden Freitag ab 18.00 Uhr eine Radausfahrt.

Am 11. Juni erfolgt der Spatenstich zum Neubau des Kunstrasenspielfeldes in Anwesenheit von Prominenz und zahlreicher Mitglieder.

Dank sehr viel Eigenleistungen gelingt die Fertigstellung nach nur dreimonatiger Bauzeit unter der Bauleitung von Gebhard Gfrörer aus Empfingen. Somit verfügt der TuS Ergenzingen nun über optimale Bedingungen für den Trainings- und Spielbetrieb.

Am Wochenende 07.09. bis 09.09. wird der Kunstrasenplatz offiziell seiner Bestimmung übergeben. Die Einweihung nehmen die örtlichen Pfarrer, Herr Schwab-Godel und Pfarrer Denk vor.
Insgesamt haben die freiwilligen Helfer 1600 Stunden an Eigenleistung erbracht, wobei sich einige Vereinsmitglieder vorbildhaft mit einer großen Anzahl von Stunden hervorgetan haben.
An Spenden konnten ca. 40.000 € eingenommen werden, unter anderem durch einen am Freitag, den 07.09. auf dem Kunstrasenfeld durchgeführten und von Uli Fahl und Friedhelm Rees organisierten Sponsorenlauf.

Der damalige Trainer des 1. FSV Mainz 05, Jürgen Klopp, besucht das Internationale A-Junioren-Turnier und feiert ein Wiedersehen mit seinen früheren Sportkameraden auf dem Sportgelände und im Festzelt. Weiter unterstützt er zudem mit einer Spende den Bau des Kunstrasenspielfeldes.

Das Internationale A-Junioren-Turnier gewinnt zum sechsten Mal der VfB Stuttgart und ist damit Rekordhalter. Aston Villa wird in einem tollen Finale bezwungen.

Die B-Jugend steigt nur einem Jahr Zugehörigkeit in der Oberliga wieder in die Verbandsstaffel Süd ab.

25 Jahre „Flotter Freitag“ Gründung durch Cornelia Ziegler-Wegner, wird gebührend gefeiert.

Die Abteilung Volleyball hat am 04. Juli ihr neues Beach-Volleyballfeld mit einem ganztägigen Programm eingeweiht. Der Hauptverein wurde finanziell nicht belastet.

Verleihung der „Sterne des Sports“ in Bronze von der Bezirksvereinigung der Volksbanken und Raiffeisenbanken im Kreis Tübingen für das Angebot „Sport bei Diabetes“ Leitung Elfrun Honz.

Die Volleyballabteilung veranstaltete nach über 10-jähriger Unterbrechung
wieder ihr Gäupokalturnier. Sieger des 12. Turniers wurde die TSG Tübingen.

2008

01.03. Jahreshauptversammlung mit 70 Mitgliedern

Günther Goll legt sein Amt als zweiter Vorsitzender nieder. Trotz intensiver Bemühungen kann das wichtige Amt des zweiten Vorsitzenden nicht besetzt werden.

Bernd Widmann wird neuer Abteilungsleiter Fußball.

Das Hallensportfest der Abteilung Leichtathletik am 08.03. ist mit 150 Teilnehmern wieder eine tolle Sache und bedeutet einen Teilnehmer-Rekord.

Beim 6. Frauensporttag am 19.04. sind 79 Frauen am Start und bekommen ein reichhaltiges Programm geboten. Die Abteilung Gymnastik hat bereits über 200 Aktive Mitglieder.

Die weibliche A-Jugend der Volleyball-Abteilung konnte den Meistertitel in der Bezirksstaffel erfolgreich verteidigen.

Beim Internationalen A-Junioren-Turnier heißt diesmal der Sieger Aston Villa mit einem Sieg im Finale gegen den 1. FSV Mainz 05.

Die B-Jugend spielt eine überragende Saison in der Verbandsstaffel Süd und wird mit einem Torverhältnis von 88:26 und 63 Punkten mit einem Punkt vor Ravensburg Meister und schafft damit zum dritten Mal den Aufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg. Trainer Harald Zimmermann.
Im WFV-Pokal unterliegt man im Halbfinale der TSG Backnang mit 1:2 Toren.

Die A-Jugend erringt in der Verbandsstaffel Süd den zweiten Platz mit Trainer Martin Körner, jedoch gehen die Aufstiegsspiele zur Oberliga Baden-Württemberg verloren.

Auf dem Beach-Volleyballfeld fanden am 01.06. die ersten Ergenzinger Dorfmeisterschaften statt. 
Allen Teilnehmern hat es großen Spaß gemacht.
Erster Ergenzinger Dorfmeister wurde die Sportgruppe der Kolpingsfamilie.

Das 13. Gäupokalturnier im Volleyball gewann der SV Bondorf.

Folgende Projekte werden erfolgreich ausgeführt:

  • Solaranlage auf dem Dach des Sportheims
  • Dachrenovierung am Ballhaus und Geschäftszimmer
  • Anbau vor dem Geschäftszimmer mit einer Holzkonstruktion.
  • Bau einer Umkleidekabine an das bestehende Gerätehaus

2009

14.03. Jahreshauptversammlung 90 Mitgliedern

Karl Schäfer wird für weitere zwei Jahre gewählt.

Beim Hallensportfest der Leichtathletik-Abteilung sind 110 Schüler und Jugendliche am Start.

Der 17. Mai ist ein historischer Tag für den TuS Ergenzingen. Die B-Jugend mit Trainer Harald Zimmermann spielt bei hohen Temperaturen vor 500 Zuschauern gegen den VfB Stuttgart II 1:1 und wird dadurch Vizemeister hinter dem VfB Stuttgart und steigt somit sensationell in die B-Junioren Bundesliga Süd auf. Dieser Erfolg wird noch am gleichen Tag mit einem Empfang auf dem Rathaus unter Mitwirkung der Musikkapelle Ergenzingen und der Teilnahme zahlreicher Einwohner gebührend gefeiert.

Die D-Jugend wurde mit ihren Trainern Jürgen Digeser, Kalle Höhn und Thomas Katz Bezirksmeister.

Die Damen der Volleyball-Abteilung haben die Meisterschaft in der B-Klasse gewonnen und den Aufstieg in die A-Klasse geschafft. Trainer waren Esther Hetz und Uli Fahl.

Auch die Freizeit-Mixed-Mannschaft der Volleyball-Abteilung konnte als Vize-Meister den Aufstieg in die C-Klasse feiern. Zuständig für den Freizeitbereich war Gerd Mauthe.

Die 2. Dorfmeisterschaften im Beachvolleyball gewann das Team „die jungen Wlden“.

Das Internationale A-Junioren-Turnier gewinnt in diesem Jahr der FC Thun aus der Schweiz durch einen Sieg gegen den 1. FSV Mainz 05 (Trainer Thomas Tuchel).

Die erste Mannschaft wird in der Bezirksliga Nördlicher Schwarzwald nach einer sehr guten Saison mit einem Torverhältnis von 95:41 und 69 Punkten Zweiter hinter Meister TSF Dornhan. Trainer Heiner Seeger

Im ersten Relegationsspiel am 10.6. in Öschelbronn wird der SV Altdorf mit 2:1 Toren bezwungen, wobei das entscheidende Tor unmittelbar vor Spielende von Marcel Sökler erzielt wird. Vier Tage später wird in Obertalheim dank 4 Toren von Marcel Sökler der FC Jahn Tuttlingen mit 5:2 geschlagen.
Eine Woche später folgt das entscheidende Spiel um den Aufstieg gegen den Lokalrivalen SG Empfingen. Vor 4000 Zuschauern auf der wunderschönen Sportanlage in Wittershausen unterliegt der TuS der SG Empfingen mit 0:2.
Der TuS beklagt anschließend den Abgang zahlreicher Leistungsträger.

Am 16. August erfolgt der Startschuss der B-Jugend–Bundesliga-Saison. Vor 1200 Zuschauern gibt es gegen den Deutschen Meister VfB Stuttgart ein 1:1 Unentschieden und somit eine Riesenüberraschung gleich zu Saisonbeginn.

Dank eines perfekten Spielplans folgt zwei Wochen später das Spiel gegen den FC Bayern München mit Trainer Stefan Beckenbauer. Bei herrlichem Wetter und vor einer Rekordkulisse von 2800 Zuschauern geht das Spiel mit 2:11 Toren verloren, was in dieser Höhe nicht unbedingt erwartet worden war.
Dank der vielen Zuschauer geht dieses Spiel jedoch in die Geschichte des TuS Ergenzingen als Spiel mit der größten Zuschauerzahl bei einem Heimspiel ein.
Dank der Unterstützung vieler freiwilligen Helfer ist dieses Spiel auch insgesamt ein absolutes Highlight.


In diesem Jahr legen unter der Regie von Cornelia Ziegler-Wegner 75 Schülerinnen und Schüler, sowie 12 Erwachsene das Deutsche Sportabzeichen ab.

29.12.2009 Besuch der Turngala des Badischen und Schwäbischen Turnerbundes in Tübingen.

Das 14. Gäupokalturnier der Volleyballabteilung gewann das Team Neckarsumer SU.

2010

06.03. Jahreshauptversammlung 76 Mitglieder sind anwesend

Ramona Rainer wurde für zwei Jahre zur neuen Hauptkassiererin gewählt.

Am 24.04. findet der 7. Frauensporttag statt

Die Gruppe „Rasanter Mittwoch“ feiert ihr 30-jähriges Jubiläum und die Gruppe II (1990) wurde vor 20 Jahren gegründet.

Beim Intern. A-Juniorenturnier gewinnt die Nationalmannschaft von Burkina Faso aus Afrika das Finale gegen den 1. FSV Mainz 05 mit 1:0.

Die Klostertaler sind bei einem ihrer letzten Auftritte Gast in Ergenzingen und begeistern am Freitagabend in einem voll besetzten Festzelt die Gäste mit einem Klasseauftritt.

Die B-Jugend steigt aus der Bundesliga wieder ab. Es gelang nur ein Sieg gegen den FK Pirmasens mit 3:1 und ansonsten drei Unentschieden. Aber für den Verein und die Mannschaft war es trotzdem ein tolles Erlebnis gegen namhafte Mannschaften antreten zu dürfen. Wir hatten mit weitem Abstand die größten Zuschauerzahlen. Zum Spiel gegen den FC Bayern München kamen sage und schreibe 2.800 Zuschauer, und gegen den VfB Stuttgart waren es 1200 Besucher.

Die zweite Mannschaft steigt aus der Kreisliga A 2 in die Kreisliga B ab. Das entscheidende Relegationsspiel gegen die zweite Mannschaft von Vöhringen wird mit 1:2 Toren verloren.

Die C-Jugend mit Trainer Jürgen Digeser und die B2-Jugend mit Rainer Brändle/Michael Pöltl werden Bezirksmeister.

Die C-Jugend kann sich in den Aufstiegsspielen zur Landesstaffel gegen den SV Wurmlingen durchsetzen und schafft den Aufstieg in die Landesstaffel.

Die B2-Jugend scheitert in den Aufstiegsspielen am SV Weingarten.

Die 3. Dorfmeisterschaften im Beach-Volleyball gewann die Mannschaft
„Kolping Family“.

Die 15. Auflage des Gäupokal-Volleyballturniers gewann wiederum die Neckarsulmer SU.

2011

In der Jugendversammlung wird nach über 10 Jahren Nichtbesetzung des Amtes, Volker Herold zum neuen Fußball-Jugendleiter gewählt. In den vergangenen Jahren war dieser Posten vakant und wurde überwiegend von Karlheinz Baur und Hans Heumesser kommissarisch verwaltet.

20.03. Jahreshauptversammlung. Es waren insgesamt 76 Mitglieder anwesend.

Der erste Vorsitzende Karl Schäfer stellt sich nochmals für ein Jahr zur Wahl.

Die Positionen zweiter Vorsitzender und Abteilungsleiter Fußball bleiben unbesetzt.

Anke Raible wird zur neuen Schriftführerin gewählt.

Die B-Jugend steigt nach einjähriger Zugehörigkeit in der Oberliga wieder in die Verbandsstaffel ab.

Die A-Jugend muss nach einer Zugehörigkeit von über 30 Jahren ebenfalls aus der Verbandsstaffel in die Bezirksstaffel absteigen.

Das 40. Internationale A-Junioren-Turnier gewinnt die argentinische Mannschaft von  CA Boca Juniors durch einen 2:1 Sieg gegen den 1.FSV Mainz 05.
Mainz ist damit zum vierten Mal in Folge im Finale gescheitert.

Im Festzelt gab es wieder ein umfangreiches Musikprogramm, wobei der Höhepunkt der Auftritt der bekannten Band „Spyder-Murphy-Gang“ war. Sie begeisterten die zahlreichen Fans mit ihrer tollen Musik.

Die zweite Mannschaft wurde in der abgelaufenen Saison Zweiter in der Kreisliga B. Das erste Relegationsspiel wurde in Bierlingen gegen den SV Vollmaringen aber verloren.

In einer außerordentlichen Generalversammlung am 04. August wurde Rainer Brändle zum zweiten Vorsitzenden und Carlos Merino zum Abteilungsleiter Fußball gewählt.

Im Rahmen des 90-jährigen Vereinsjubiläums gab es ein Fußballturnier der Aktiven mit 6 höherklassigen Mannschaften. Sieger wurde der SV Böblingen vor dem VfL Nagold.

Die Radsportgruppe des TuS veranstaltete erstmals einen Radsonntag, wo sehr viele Hobbyradfahrer sich an der Ausfahrt beteiligten.

Robert Michnia wird neuer Spielertrainer der ersten Mannschaft. Er spielte unter anderem bei Borussia Mönchengladbach, dem FC Villingen und dem SSV Reutlingen.

Am 17./18. September wurde das 90-jährige Jubiläum in der Breitwiesen-Halle gefeiert. Am Samstag gaben die Wild-Voices aus Weitingen ein tolles Konzert.

Den Mitgliedern des TuS wurde ein umfangreiches Programm geboten. In 3 Blöcken schilderte Walter Renz die Geschichte des Vereins. Dabei wurden auch einige langjährige Mitglieder befragt. Die Laudatio hielt der WLSB-Präsident Klaus Tappeser. Weitere Grußworte gab es von OB Stephan Neher, OV Hans Beser, Sportkreisvorsitzender Dieter Fischer und Bezirksvorsitzender Edgar Pakai.

Zahlreiche Funktionäre konnten an diesem Tag für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit durch den WLSB und den WFV geehrt werden, Es folgten noch Vereinsehrungen für 25-, 40-, 50- und 60-jährige Mitgliedschaft.

An den zahlreichen Informationstafeln präsentierten sich alle Abteilungen des TuS. Es war alles toll vorbereitet.
Von den Abteilungen gab es noch schöne Auftritte und Vorführungen.
Insgesamt war es ein gelungenes Jubiläumsfest.

Der TuS Ergenzingen erhielt im November vom Württembergischen Fußballverband den WFV-Ehrenamtspreis. Es gab Sachpreise im Wert von 1.000 €. Verantwortlich für die Einreichung der Unterlagen war Jürgen Schäfer.

Die vierte Auflage der Dorfmeisterschaften im Beach-Volleyball gewann das Team „Capalonga 2010“

Das 16. Turnier um den Gäupokal im Volleyball gewann das Team des SV Bondorf.

2012

Am 3. März fand die Generalversammlung statt. TuS Vorsitzender Karl Schäfer konnte insgesamt 71 Mitglieder begrüßen.

Neben den zahlreichen Ehrungen fanden auch wieder Wahlen statt. Die Vorstandschaft stellte sich komplett zur Wiederwahl. Es wurden nach einer Satzungsänderung erstmals 2 Personen zu zweiten Vorsitzenden gewählt. Dies waren Rainer Brändle und Michael Pöltl.

Walter Baur langjähriger erster Vorsitzender, Jugendleiter und Trainer des TuS starb überraschend am 16. April nach kurzer schwerer Krankheit. Er war unter anderem auch Mitbegründer des Internationalen A-Juniorenturniers.

Das 41. Internationale A-Junioren-Turnier gewann der 1. FSV Mainz 05 durch einen 1:0 Sieg gegen das afrikanische Team von TP Mazembe.

Manuel Digeser ist als Schiedsrichter in die B-Junioren-Bundesliga aufgestiegen und Andreas Rinderknecht pfeift zukünftig Spiele der Verbandsliga Württemberg.

Die A-Junioren wurden Bezirksmeister, scheiterten aber bei den Ausstiegsspielen am VfL Pfullingen.

Die C-Junioren erreichten in der Landesstaffel 3 einen hervorragenden 2. Tabellenplatz.

Am 01. Juli gab es in der Breitwiesen-Halle ein Dreamteam-Wettbewerb durch den Radiosender „Antenne 1“. Es mussten dazu innerhalb von 3 Stunden verschiedene Aufgaben gelöst werden. Die Aufgaben standen unter dem Motto „ Deutschland Fußballweltmeister 1954“. Dies war für alle Beteiligten eine tolle Sache hier sehr kreativ zu sein. Die Aufgaben konnten mit Bravour erfüllt werden. Dies wurde vom Radiosender mit einem Geldpreis von 500 € und einem schönen Pokal belohnt.

Der zweite Radsonntag der Radsportgruppe wurde wieder zu einem schönen Erfolg.

Die 5. Dorfmeisterschaften im Beach-Volleyball gewann wiederum das Team „Capalonga 2010“

Bei der 17. Auflage des Gäupokal-Volleyballturniers sahr zum ersten Mal den SV Ebhausen als Sieger.

Der TuS Ergenzingen hat sich Ende September an der Gewerbeschau beteiligt. Bei der Fa. Dachser waren wir für das leibliche Wohl der vielen Besucher zuständig.