Berichte Hauptverein

Bolzplatz in Ergenzingen wieder in Betrieb

Nun ist es endlich wieder so weit.

Nachdem unser Bolz- und Trainingsplatz in Ergenzingen fast 2 Jahre nicht mehr zu nutzen war weil er durch Wildschweine 2 mal umgepflügt wurde, konnte er nun mit einem neu aufgebauten Rasen am vergangenen Freitag wieder offiziell eröffnet und freigegeben werden. Viele Gäste und Helfer waren zu dieser Feier gekommen.

Wie wichtig diese Trainingsmöglichkeiten für unseren TuS sind zeigen die Zahlen unserer Fußballabteilung. Etwa 220 Jugendspieler, 50 Aktive Spieler und etwa 20 AH-Haudegen benötigen für 15 Teams bei 40 wöchentlichen Trainingseinheiten diese Trainingsvoraussetzungen, und dabei sind die Spiele noch nicht mal mitgerechnet.

In einer guten Zusammenarbeit und vor allem der finanziellen Unterstützung durch die Stadt, die Ortschaftsverwaltung und die Fa. Bitzer, sowie durch vielen Stunden Eigenleistung konnte das Projekt realisiert werden.

Durch unsere Ortschaftsverwaltung, die fädelte den Deal ein und stellte große Mittel aus dem Bürgergeldtopf bereit, sowie durch eine großzügige Spende der Fa. Bitzer, die in Ergenzingen die Jugend und die Jugendarbeit sehr stark fördert konnte das Projekt gestartet werden. Der sehr große Kostenpunkt Rasenneuaufbau wurde durch die Stadt Rottenburg getragen.

Dies wurde auch durch kurze Reden von Ortsvorsteher Reinhold Baur, Oberbürgermeister Stefan Neher, Bitzer Werksleiter Kai Schuppler sowie dem TuS Vorstandsmitglied Rainer Sabitzer unterstrichen. Umrahmt wurde die Eröffnungsfeier durch ein Fußballspiel der TuS F2 gegen unsere Nachbarn aus Bondorf. Danach konnten sich dann alle Gäste noch bei einer von der Ortschaftsverwaltung spendierten Wurst und einem Getränk stärken.

Ganz besonders erwähnen möchte ich aber an dieser Stelle auch den immensen Aufwand der Eigenleistung! 50 Mitglieder, angefangen bei den A-Jugendspielern über die Jugendtrainer, Aktiven-Spieler Ausschuss und Vorstand bis hin zu vielen Ehren-Mitgliedern wurden in gut 15 Terminen insgesamt fast 600 Stunden an der Umzäunung des Platzes gearbeitet. Ballfangzäune abbauen, ges. Umfang des Spielfeldes ausgraben, einschalen, betonieren, mit Split anfüllen und Rasenkantensteine legen. Einen provisorischen Zaun um den neu eingesäten Platz anbringen, der ihn schützt bis der endgültige Zaun angebracht werden konnte. Dann den endgültigen Zaun anbringen und die Ballfanggitter wieder anbringen.

Diese Arbeiten wurden alle von unserem „Bauleiter“ und Vorstandsmitglied Rainer Brändle hervorragend vorbereitet, geplant und organisiert. Hier wurden nicht nur einfach Leute bestellt die arbeiten, was schon schwer genug ist, nein, er hat auch stets geplant wie viele Personen mit welcher Qualifikation in der richtigen Anzahl vor Ort waren. So entstanden meist verschiedene kleinere Teams die mit guter Effizienz die Arbeiten durchführen konnten.

Bei all diesen Stunden sind mit Sicherheit nicht alle von Rainer mitgezählt die er für sich alleine zuhause oder Vorort erbracht hatte.

Rainer an dieser Stelle einen ganz herzlichen Dank für deinen großen Einsatz!!!

Schade war, dass Rainer Brändle an der offiziellen Eröffnung selbst nicht teilnehmen konnte.   

Abschließend nochmal einen Herzlichen Dank an die Ortschaftsverwaltung, die Stadt Rottenburg und die Fa. Bitzer für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung bei diesem Projekt.

Und auch nochmal Herzlichen Dank an alle TuS Helfer die mit ihrem Einsatz dies mit ermöglicht haben.

Der TuS Vorstand

Bilder von der Einweihung

Bolzplatzeinweihung
Veröffentlicht am  

Weihnachtsgruß 2018

Veröffentlicht am  

Noch kein Weihnachtsgeschenk für die Liebsten? …der TuS kann helfen!

Schwäbisch Abend im Festzelt des TuS Ergenzingen beim 48. Gäu-Volksfest

Die „Schwobakomede“ ist ein Zusammenschluss befreundeter schwäbischer Mundartkünstler. Nach einer gemeinsam produzierten Benefiz-CD zugunsten der Straßenkinder im Ländle gehen sie nun auch gemeinsam auf die Bühne. Die Mischung, der allesamt fernsehbekannten Künstler, machen einen Abend mit der Schwobakomede zu einem besonderen Erlebnis. 

Am 08. Juni 2019 spielt die Schwobakomede um 20 Uhr im Festzelt des TuS Ergenzingen. Mit dabei sind:

Alois & Elsbeth Gscheidle präsentieren seit 30 Jahren auf den Bühnen und vor den TV-Kameras schwäbisches Kabarett zum Anfassen. Sie spielen ganz eng mit und im Publikum. Spontanität und Sprachwitz sind die Hauptzutaten, mit denen die beiden Gscheidles ihren Landsleuten und Rei’gschmeckten den Spiegel vorhalten.

Hillu’ Herzdropfa. Hillu Stoll und Franz Auber spielen Geschichten von „dr Alb ra“. Als Bäuerin fährt Hillu auf dem Bulldog mit Ihrem Franz über die Alb und erzählen dem Publikum was ihnen vor den Traktor kommt. Insbesondere die Stuttgarter Heckascheißer, die es am Wochenende auf die geliebte Alb zieht, bekommen da ihr Fett ab.

Kehrwoch Mafia. Schwarzer Anzug, gelbes Hemd, Krawatte und Hut – so treten die beiden Musiker Buddy Bosch und Stecki Steckroth vor ihr Publikum. Auf eigene Kompositionen und bekannte Melodien singen sie in schwäbisch über die Kehrwoch, den Erfinder des RocknRoll und wo schon wieder der zweite Socken geblieben ist.

Die Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf ab sofort auch hier:

– Raiba Oberes Gäu eG, Ergenzingen
– Gasthaus Waldhorn, Ergenzingen
– TuS Sportgaststätte Da Toni, Ergenzingen
– Maria Müller Einzelhandel & Post, Ergenzingen

Veröffentlicht am